[Lesenswert] „Die Rosa-Hellblau-Falle“, oder: Wieso mein Sohn eine pinke Hose trägt

Das erste Mal machte ich mir über die Rollenklischees meiner beiden Kinder Gedanken, als die Oma bei uns zu Besuch war. Sie trug einen Pullover mit Glitzersteinchen. Mein Sohn, damals 2 Jahre alt, war ganz fasziniert vom Pullover und sagte schließlich: „Du auch ein Glitzer anziehen.“ [mit „du“ meint er sich selbst, die Sprachentwicklung verläuft noch etwas holprig …] Die Oma schaute ihn recht belustigt an und erklärte ihm unmissverständlich, dass Glitzer nur etwas für Mädchen sei und er als Junge kein Glitzer anziehen könne. Seine kleine Schwester, die kann dann Glitzer anziehen, wenn sie so groß ist wie er. Er nickte etwas irritiert und beschäftigte sich Weiterlesen →

Stillen in der Öffentlichkeit für Anfänger(innen)

Bauch rein, Brust raus, Spotlight an. Als ob es nicht schon schlimm genug wäre, durch das wie wild brüllende Baby ungewollte Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen – dann soll ich auch noch vor versammelter Mannschaft meine Brüste hervorholen um das Baby zu stillen?! Nie im Leben! So zumindest dachte ich beim ersten Kind.   Das erste Kind – ein missglückter Start und die Qualen des Stillens Bei meinem Sohn habe ich das Stillen abgrundtief gehasst, vom ersten Moment an. Nach der nervenaufreibenden schrecklichen Geburt war ich endlos erschöpft und wollte einfach nur Eines: Ruhe! Stattdessen hatte sich ein merkwürdig dreinblickendes Weiterlesen →

Vegetarisch & vegan in Wien – Adressen für einen veganen Lifestyle

Ich lebe nun seit mittlerweile knapp drei Jahren vegetarisch. Anfangs ging es mir dabei allerdings nicht um die Ideologie, der hinter dem Vegetariertum steht. Ich hatte schlicht keine Lust mehr auf den Geschmack von Fleisch und dachte eigentlich, das wäre nur eine kurze Phase. Erst nach und nach habe ich mich daraufhin überhaupt damit beschäftigt, wie Tiere für die Fleischindustrie gezüchtet und „verarbeitet“ werden. Als Vegetarierin habe ich mich erst etwa ein Jahr später bezeichnet, bis dahin hatte ich „einfach gerade kein Fleisch mehr gegessen“. Nie im Leben wäre ich bisher darauf gekommen, über Veganismus überhaupt nachzudenken. Auf Ei zu Weiterlesen →

Fotoparade 1/2016 – die schönsten Fotos des 1. Halbjahres 2016

Halbjährlich lädt Michael zu seiner Fotoparade ein und lässt Blogger ihre Lieblingsbilder der vergangenen 6 Monate in verschiedenen Kategorien zeigen. Obwohl meine Fotokünste wohl eher bescheiden sind, finde ich die Idee super und habe mich durch mein nicht allzu großes Foto-Archiv auf der Suche nach meinen Lieblingsfotos gewühlt. Ich fotografiere im Moment ausschließlich mit meinem Smartphone, seitdem meine Kompaktkamera in Japan zu viel Vulkanasche geschluckt hat. Trotzdem ist die Kamera im iPhone die beste Kamera, die ich bisher besessen habe. Wenn ich mir die Beiträge von anderen Bloggern so ansehe, bekomme ich große Lust, auch einmal richtig fotographieren zu lernen, Weiterlesen →

Die unterschätzte Hauptstadt: auf der Donau nach Bratislava

Von Bratislava und überhaupt von der Slowakei hatte ich nie ein gutes Bild vor Augen. Dabei war mein bisheriger Aufenthalt in der Slowakei mehr als kurz. Als ich 2004 mit meinen Eltern zum Balaton gefahren bin, hatten wir eine lange Autofahrt. Mitten in der Nacht waren wir in Bratislava bzw. wahrscheinlich eher auf einer Autobahn vor Bratislava. Baustelle, wir standen im Stau. Ich wachte auf. Es war grellhell, alles blinkte gelb. Meine Eltern schimpften auf Bratislava, ich konnte danach nicht wieder einschlafen. Seit diesem Erlebnis dachte ich bei Bratislava immer sofort an eine Stadt, die einer riesigen Baustelle gleicht. Ich dachte Weiterlesen →

Tokyo und seine tausend Gesichter

Während unserer Japan-Rundreise letztes Jahr verbrachten wir 14 Tage in Tōkyō. Obwohl fast jeder Tag mit Aktivitäten vollgestopft war, konnten wir wahrscheinlich nur einen Bruchteil dessen erleben, was die Metropole zu bieten hat. Mit ihren über 9 Millionen Einwohnern ist die Stadt nicht nur überwältigend riesig, sondern für uns aus der „Kleinstadt“ Hannover vor allem auch verwirrend. Ich muss sagen, dass die Stadt mich während meines gesamten Aufenthalts verwirrt hat. Und sogar jetzt beim Rekapitulieren unserer Erlebnisse habe ich das Gefühl, Tōkyō nur unzureichend zu kennen.   Tokyo – die verwirrende Großstadt, die keine ist Vielleicht mag das auch daran Weiterlesen →

Mit Baby im Schlafwagen – so kommen wir im Zug schlafend ans Ziel

Mit Kindern Zug zu fahren ist schon längst nicht mehr spektakulär für uns. Da wir kein Auto besitzen, wird jede Fahrt zu den Omas mit dem Zug zurückgelegt. Je nachdem, zu welcher Oma wir fahren, nehmen wir entweder den Regionalexpress oder den IC oder ICE. Eines hatten wir bisher aber noch nie mitgemacht: Eine Fahrt im Schlafwagen. Ich erinnere ich noch, wie mir eine Arbeitskollegin vorschwärmte, sie würde immer mit dem Nachtzug in einem Schlafabteil nach Italien fahren. Super sei das. Abends in den Zug steigen, sich bequem schlafen legen, morgens sei man frisch und ausgeschlafen am Ziel. Meine Neugier Weiterlesen →

Wien Wunderbar: Flanieren zwischen Prunk, Parks und Prater – Wien mit Baby

Ich habe festgestellt, wie gut es mir tut, hin und wieder kleine Kurztrips zu machen. Ein paar Tage woanders sein, nicht mit dem Körper und auch nicht mit den Gedanken im Alltag festzuhängen. Das brauche ich im Moment. Eine Mini-Auszeit für mich, ohne den Trubel mit zwei Kindern zuhause. Spontan bin ich mit meiner Tochter losgezogen, ein paar Tage nur wir zwei zusammen. Am Sonntag gebucht, am Dienstag ging es los. Erschreckenderweise war ich noch nie zuvor in Österreich, von einer kurzen Durchfahrt auf dem Weg in die Schweiz einmal abgesehen. Es wurde also endlich einmal Zeit für mich, Wien zu Weiterlesen →

Der Weg ist das Ziel: Mit dem Nostalgiezug nach Sóller & Port de Sóller [Mallorca]

Während unseres Kurzurlaubs auf  Mallorca verbrachte ich die meiste Zeit in der Hauptstadt Palma. Ich hörte allerdings auch einige begeisterte Berichte über Sóller, einer Kleinstadt etwa 30 km nördlich von Palma. Dies fing schon am Flughafen an, als mir ein Ehepaar mit meinem Koffer half und dabei erzählte, dass sie regelmäßig nach Mallorca fliegen, um in den Bergen rund um Sóller wandern zu gehen. Mit Sabrina verbrachte ich ein paar Tage in Palma, und auch sie berichtete über ihren Trip nach Sóller einige Tage zuvor. Mein Interesse war also geweckt. Als Sabrina schon wieder nach Deutschland geflogen war und ich die nächsten Tage mit meiner 4 Monate Weiterlesen →

Allein Reisen mit Baby – ein Erfahrungsbericht

Das Reisen mit einem kleinen Baby kann ganz schön anstrengend sein. Es kann aber auch sehr schön sein. Im Gegensatz zum Reisen mit größeren Kindern hat das Reisen mit Baby den Vorteil, dass du trotz Kind noch relativ flexibel bleibst. Denn das Baby macht eigentlich (fast) alles mit, solange ein Elternteil dabei ist. Während du bei Kleinkindern mit spontanen Wutanfällen oder Trödeleien rechnen musst, ist das Reisen mit einem Baby noch sehr unbeschwert. Am einfachsten gelingt eine Reise mit Baby natürlich dann, wenn beide Elternteile dabei sind und sich gemeinsam um das Baby kümmern können. Wenn du allerdings allein mit Weiterlesen →