Tiny Traveler

Entdecke die Welt mit Kinderaugen!

Liebster Award – 11 Fragen und Antworten

Ich wurde zum Liebster Award nominiert. Sinn dieses Awards, zu dem Blogger andere Blogger nominieren, ist es, kleine und noch unbekannte Blogs kennenzulernen. Dem Nominierten werden dazu 11 Fragen gestellt. Da mache ich doch gerne mit.

Hier sind nun die 11 Fragen an mich und meine Antworten.

 

1. Allein, zu zweit oder in einer Gruppe reisen? Warum?

Wir reisen natürlich am liebsten gemeinsam als Familie. Primär, um als Familie zusammen zu sein, gemeinsame Erlebnisse zu teilen und ein wenig dem Alltag zu entfliehen. Es gibt aber noch ein paar andere Gründe, warum wir mit Kind reisen. Ab und zu sind wir aber auch gerne zu zweit unterwegs, das kam bis jetzt aber nur einmal vor, als mein Sohn über das Wochenende bei den Großeltern war und wir spontan nach München gefahren sind. Das ist dann aber weniger reisen als eher ein bisschen Erholung und Entspannung vom turbulenten Alltag mit Kind.

 

2. Was war dein erstes Urlaubserlebnis, an das du dich bewusst erinnerst?

Unser Ausflug ins Legoland in Billund während unseres Dänemark-Urlaubs. Ich weiß nicht mehr genau, wie alt ich damals war, wahrscheinlich 3 oder 4. Meine Lieblingsattraktion war eine Bootsfahrt im Piratenland, dort standen Lego-Piraten mit bunten Lego-Papageien auf der Schulter, die singen konnten. Ich glaube, ein Pirat, der unter einem Wasserfall geduscht hat, konnte sich sogar bewegen. Das fand ich super-faszinierend. Allerdings gab es auch langweilige Sachen dort. Wir waren mit einer befreundeten Familie unterwegs, deren Kinder ein bisschen älter waren als ich. Die beiden haben gefühlte Stunden eine elektrische Windmühle in einer Lego-Werkstatt gebaut und ich durfte nicht alleine raus und musste zugucken.

 

3. Übernachtest du lieber im Hotel, Hostel oder via Airbnb? Oder doch im Zelt?

Am liebsten übernachten wir via Airbnb in ganzen Wohnungen. So können wir uns auch unterwegs auf Reisen ganz wie zu Hause fühlen. Leider sind viele Apartments bei Airbnb zu teuer, so dass wir auch oft in Hostels übernachten. Hostels mag ich lieber als Hotels, denn dort hat man den Kontakt zu anderen Reisenden und kann in einem Privatzimmer trotzdem für sich sein. Außerdem kochen wir auch ganz gerne mal anstatt jeden Tag essen zu gehen, das geht natürlich nur in einer Hostelküche. Zum Zelt greifen wir während Fahrradtouren, ein Zeltplatz findet sich eigentlich immer unterwegs.

 

4. Was darf in deinem Handgepäck auf keinen Fall fehlen?

Essen und Trinken, falls das Flugzeugessen nicht genug ist oder es sogar gar keins gibt. Für Trinken nehme ich eine leere Flasche mit durch die Sicherheitskontrolle und fülle sie danach wieder mit Leitungswasser voll. Bisher hat sich zumindest noch niemand darüber beschwert. Jetzt mit meinem Sohn sind natürlich Wickel- und Wechselsachen und ein Auto unverzichtbar. Etwas zu lesen brauche ich zumindest auf Kurzstreckenflügen nicht unbedingt, meistens ist es viel spannender aus dem Fenster zu schauen.

5. Und bitte erzähl uns von deinem schlimmsten Urlaubserlebnis!

Das war zum Glück noch in meiner kinderfreien Reisezeit.

Ich war alleine unterwegs auf dem Rückweg von Brüssel nach Hannover und wollte unbedingt noch einen Tag lang Amsterdam sehen. Allerdings ist in Amsterdam mein gebuchter Zug nach Hannover ohne Ersatz gestrichen worden. Da es der letzte Zug des Tages Richtung Hannover war, konnte ich auch keinen anderen nehmen. Ich bin also zum Bahnschalter gegangen und habe gefragt, ob ich noch irgendwie heute nach Hannover kommen würde. Der (sehr, sehr unfreundliche) Bahnmitarbeiter sagte mir, dass es in Amsterdam keinen Zug mehr gäbe, aber ich solle es mal in Utrecht probieren.

In Utrecht gab es auch keinen Zug zurück, mir wurde empfohlen, nach Schiphol zu fahren und zu fragen, ob es noch einen Flug nach Hannover gibt. Den gab es tatsächlich, allerdings für fast 400 €, und so viel Geld hatte ich nicht mehr. Am Bahnschalter dort wurde mir gesagt, ich könne nach Groningen fahren und von dort aus mit dem Regionalexpress zurück nach Hannover. Allerdings war der Zug natürlich zu spät und so habe ich in Groningen den Anschlusszug verpasst.

Das Ende vom Lied war dann eine Nacht am Groninger Hauptbahnhof, in der ich tatsächlich doch noch ein Stündchen auf einer Bank schlafen konnte. Zum Glück war es Sommer …

 

6. Und welches war das beste Erlebnis?

Wir hatten viele schöne Erlebnisse auf unseren Reisen, aber es gibt keines, das besonders hervorsticht. Es ist mehr eine Sammlung vieler kleiner schöner Erinnerungen. Z. B. wie mein Sohn sich nach nur ein paar Tagen in Japan ganz selbstverständlich immer verbeugt hat, wenn er etwas von uns oder von Fremden in die Hand gedrückt bekommen hat. So sieht man erstmal, wie selbstverständlich kleine Kinder mit fremden Kulturen und neuen Eindrücken umgehen können. Auch schön war seine Begeisterung für die Tiere, die wir unterwegs gesehen haben. Auch wenn er zu den Delfinen im Meer Tiger gesagt hat …

 

7. Morgen geht’s los! Wohin würdest du jetzt gerne reisen?

Ganz klar: Australien! Oder, nee, vielleicht doch eher Californien?! Wir könnten von Nord nach Süd einmal eine Tour durch den State machen. Oder doch lieber gleich durch die ganze USA? Dann könnten wir auch zum Grand Canyon und zu den Niagara-Fällen. Und nach New York. Hm, ist das eigentlich zu teuer? Vielleicht doch lieber etwas Günstigeres …? Südamerika ist bestimmt auch interessant … ach nee, dann doch lieber eher nach Südostasien! Wieder auf nach Bali! … Oder doch einfach nach Paris zum Törtchen Essen?! Vielleicht werfe ich doch einfach mit einem Pfeil auf die Weltkarte.

 

8. Würdest du lieber um die Welt fliegen, segeln oder das Auto nehmen?

Weder noch. Mit unendlich viel Zeit würde ich mich auf den Drahtesel schwingen und ganz gemächlich die Welt umradeln. So kann ich Land und Leute hautnah und viel tiefer kennenlernen als wenn ich im Zug daran vorbeirase. Viele tolle Plätze in einer Stadt sieht man auch gar nicht, wenn man nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist. Außerdem mag ich es einfach, mit dem Rad draußen zu sein und durch die Natur fahren zu können. Jedes Mal, wenn wir unterwegs sind, ärgern wir uns, dass es so schwierig ist, ein Fahrrad mit Kindersitz zum Fahrradverleih zu finden. Wieso also nicht lieber gleich das eigene Fahrrad mitnehmen?

 

9. Kann man größere Abenteuer auch mit Kindern erleben?

Natürlich! Sonst gäbe es ja diesen Blog gar nicht. Die meisten Kinder sind wahrscheinlich abenteuer-tauglicher als wir denken. Mit meinem Sohn konnten wir auf jeden Fall schon mehrtätige Fahrradtouren und eine Fernreise erleben. Bestimmt werden die Abenteuer auch noch abenteuerlicher, wenn er ein bisschen älter ist. Und bestimmt kann man mit Kindern sogar Abenteuer erleben, auf die man als Erwachsener alleine nie kommen würde. Statt einer langweiligen Stadtbesichtigung einfach mal eine Schatzsuche zu machen, klingt doch gleich viel spannender, oder?

10. Du bist ja Reiseblogger, kommst du auch ohne Internet unterwegs aus? Buchst du immer eine Flat oder läufst du von Starbucks zu Starbucks?

Tagsüber bin ich ja meist sowieso mit meiner Familie unterwegs und arbeite eher abends, wenn mein Sohn im Bett ist. Von daher reicht mir meistens Internet in unserer Unterkunft. Für spontane Ideen unterwegs habe ich ganz altmodisch ein Notizbuch dabei, in das ich auch manchmal handschriftlich meine Artikel vorschreibe.

 

11. Du bist in Thailand und hast noch 4.000 Baht (ca. 100 Euro). Was machst du?

Essen! Tatsächlich hatten wir ja das Problem in Japan, als wir umgerechnet noch etwa 100 € hatten und unsere Karte zum Geld Abheben nicht funktionierte. Da die Lösung des Problems ein paar Tage gedauert hat, haben wir unsere Unterkunft erst beim Check-Out bezahlt anstatt beim Check-In und das restliche Geld für Essen ausgegeben, damit niemand hungern musste.

 

Ich nominiere:

 

Dies sind die 11 Fragen für euch:

  1. Was war dein erstes Urlaubserlebnis, an das du dich bewusst erinnerst?
  2. Welches war dein bestes Reiseerlebnis?
  3. Und welches war das schlechteste Erlebnis?
  4. Morgen geht’s los! Wohin würdest du jetzt gerne reisen?
  5. Würdest du lieber um die Welt fliegen, segeln oder das Auto nehmen?
  6. Kann man größere Abenteuer auch mit Kindern erleben?
  7. Was vermisst du auf Reisen am meisten?
  8. Was steht ganz oben auf deiner Bucket-Liste?
  9. Was ist der größte Unterschied zwischen Reisen mit Kind(ern) und Reisen alleine/als Paar?
  10. Kannst du dir vorstellen, komplett aus Deutschland auszuwandern? Wenn ja, wohin?
  11. Wonach suchst du deine Reiseziele aus? Dürfen deine Kinder mitbestimmen?

 

Hier noch einmal die Regeln:

  1. Danke der Person, die dich für den Liebster-Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.
  2. Beantworte alle 11 Fragen, die dir der Blogger stellt, der dich nominiert hat.
  3. Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster-Award.
  4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diese Regeln in deinen Artikel über den Liebster-Award.
  6. Informiere die von dir nominierten Blogger über deinen Artikel.
« »

© 2017 Tiny Traveler. Theme von Anders Norén. | Impressum | Datenschutz